Handlungsfeld Freizeit & Politik

Worum geht es?

  • Menschen mit Behinderungen nehmen an Freizeitaktivitäten teil – die Zugänge zu Kultur- und Sportangeboten sind barrierefrei.
  • Ergänzend gibt es auch spezifische Freizeitangebote für Menschen mit Behinderungen.
  • Am politischen Leben nehmen Menschen mit Behinderungen aktiv teil – sie kennen ihre Rechte und können diese ausüben.

Ausstellung «kleine Weitsichten»

Von 6.-8. September 2019 fand eine Bildvernissage und -versteigerung der Kreativgruppe des AWB Sursee der Stiftung Brändi statt. Dabei wurden 594 Kunstwerke von 130 externen KünstlerInnen und 80 Brändi KünstlerInnen ausgestellt:

Während Monaten wurden die verschiedenen Kunstwerke erstellt. Dabei sind die Brändi-Mitarbeitenden durch eine professionelle Begleitung unterstützt und gefördert worden. Diese Werke wurden mit Begeisterung und Stolz persönlich präsentiert. Am Versteigerungsabend wechselten ca. 400 Bilder ihren Besitzer. Die Ausstellung war ein emotionaler und interessanter Anlass und führte zu interessanten Begegnungen und Gesprächen mit Künstlerinnen und Künstler mit oder ohne Behinderung.

Impressionen

Impressionen Ausstellung «kleine Weitsichten»

Ausstellung von HPZ Schüpfheim-Kunstschaffenden in Luzern

Vier junge Erwachsene des Heilpädagogischen Zentrums HPZ Schüpfheim Sunnebüel haben von Juli bis September 2019 ihre faszinierenden Werke in der Raviolibar in Luzern ausgestellt. Die kreativen Arbeiten im HPZ sind Teil ihres möglich erfüllten selbständigen Lebens. «Kunst ist kein tugendloses Arbeiten ich brauche jemand der mich unterstützt, aber meine Freiheit lässt. Verstehst du was ich meine? So beschreibt der junge Künstler Benjamin Abgottspon seine Tätigkeit als Künstler. Er und Jeannine Tschopp, Eric Zimmermann und Leon Bürli leben und arbeiten im HPZS.

Impressionen


Skifahren für Rollstuhlfahrer in Sörenberg
Sörenberg ist das Kompetenz-Zentrum für sitzendes Skifahren in der Schweiz. Rollstuhlsport Schweiz, eine Abteilung der Schweizer Paraplegiker-Vereinigung, organisiert über 50 Kurstage pro Saison im Entlebuch, um Rollstuhlfahrern im Mono- oder Dualskibob zurück auf die Piste zu führen. 
Die Kurse werden von speziell ausgebildeten Skilehrern geleitet – die meisten von ihnen arbeiten schon seit Jahren im Team. Eltern oder Freunde können sich zum Guide ausbilden lassen, um eine Integration in den Schweizer Nationalsport schlechthin möglich zu machen. Dank der langjährigen Erfahrung der Skilehrer wird das Material stets auf die neusten Entwicklungen angepasst.  
Rollstuhlsport Schweiz – wir bewegen! 
www.spv.ch/breitensport


Kunstprojekt «UNGEHINDERT»
Die Teilhabe von Menschen mit einer Behinderung stand im Zentrum eines Kunstprojekts der Stiftung für Schwerbehinderte Luzern (SSBL), das 2018 durchgeführt wurde. Der Auftrag bestand darin, fünf Besprechungsräume der SSBL mit Kunstobjekten auszustatten. Interessierte Bewohnerinnen, Bewohner und Tagesbeschäftigte der Ateliers Malen und Papier nahmen diese Herausforderung hochmotiviert an.

Den Prozess gestalteten die Künstlerinnen und Künstler vorwiegend selbst, die Mitarbeitenden der Ateliers unterstützten sie lediglich dabei. Die Künstlerinnen und Künstler gaben auch den Namen des Projekts vor: «UNGEHINDERT». Dieser Titel steht exemplarisch für ihr Bedürfnis, frei und selbstbestimmt Werke herzustellen. An der abschliessenden Vernissage stellten sie ihre Kunstwerke den Gästen vor.

Weitere Informationen zu diesem Projekt finden Sie auf der Website der SSBL.


Luzerner Sinfonieorchester – Inklusion & Soziales Engagement: Verbindendes fördern, Vielfalt beachten
Als Kulturinstitution mit einer ganzheitlich inklusiven Haltung möchte das Luzerner Sinfonieorchester Zugänge für Menschen mit Behinderungen schaffen und so Teilhabe an Kultur ermöglichen. Konzerte und Workshops sollen inhaltlich und baulich barrierefrei gestaltet sein und ein Fachbeirat, der aus Fachleuten für unterschiedlichste Behinderungsformen zusammengesetzt ist, berät das Luzerner Sinfonieorchester bei der Schaffung neuer und der Überprüfung bestehender Angebote.

Als erstes Orchester in der Schweiz wurde das Luzerner Sinfonieorchester in der Saison 2016/17 mit dem Label «Kultur inklusiv» von Pro Infirmis in den Bereichen Vermittlung und Konzerte ausgezeichnet. Das Label wird an Kulturinstitutionen vergeben, die sich mit vielfältigen Massnahmen kontinuierlich für die inklusive Kultur und die hindernisfreie Zugänglichkeit ihrer Kulturangebote engagieren.

Mehr Informationen unter www.sinfonieorchester.ch


Gianluca fährt dem Autismus davon
Gekonnt fährt er über Stock und Stein. Hält die Balance, schlängelt sich geschickt durch enge Trails, bremst und beschleunigt wie aus einem Guss. Keine Frage: Hier hat einer sein Mountainbike im Griff. Hier ist ein junger Mann in seinem Element.

Im Alltag gibt es für Gianluca mehr Hindernisse zu meistern. Der Grund: eine Autismus-Spektrum-Störung mittleren Grades. In Kontakt mit anderen Menschen tritt der 21-jährige Luzerner auf seine eigene Art und Weise.

Beim Veloclub Baar-Zug kann Gianluca nun sein Hobby ausüben. Der Veloclub macht zum ersten Mal Erfahrungen mit Menschen mit einer Behinderung. Denn dass sich mit Autismus trotzdem ein «normales» Leben leben lässt, zeigt dieser Film von PluSport.

PluSport, das Kompetenzzentrum für Behindertensport, will damit aufzeigen, wie individuelle Lösungen in der Integration funktionieren.

Film auf You Tube www.youtube.com


Ü20 – Gemeinsam in den Ausgang
Selbstbestimmte Freizeitaktivitäten für junge Menschen mit Behinderung
Nach einer strengen Arbeitswoche am Wochenende mit den Kollegen im Ausgang entspannen, ist leider nicht für alle jungen Erwachsenen spontan und einfach machbar. Vor einem Jahr hat die Vereinigung Cerebral Zentralschweiz deshalb das Projekt Ü20 ins Leben gerufen. Ein kleines Team von Menschen mit Cerebralparese und Mehrfachbehinderung ab ca. 20 Jahren trifft sich im Vorfeld zum Sammeln von Wünschen und Ideen und legt die nächsten Aktivitäten für den Ausgang fest. Wichtig und neu an diesem Angebot ist vor allem, dass die Teilnehmenden von Ü20 das Programm selbstständig entwickeln und durchführen.

Auf diese Weise konnten in diesem Jahr bereits folgende Anlässe erfolgreich durchgeführt werden: Besuch des Rollstuhlbasketballturniers Euroleague, ein Boccia-Plausch, gemeinsamer Besuch des Blue Balls sowie ein Ausflug in die Biosphäre Entlebuch.

Weitere Informationen unter www.cerebral-zentralschweiz.ch

Vorschläge für Projekte können jederzeit an die DISG (E-Mail) gerichtet werden.

Kriterien für die Auswahl der vorgestellten Projekte