Luzerner Familienfreundlichkeits-Check

Wie familienfreundlich ist unser Unternehmen?
Was könnten wir noch besser machen?

Im Familienfreundlichkeits-Check gehen 12 Luzerner Betriebe diesen Fragen nach. Sie erfahren, wo Verbesserungen sinnvoll und möglich sind und profitieren von professioneller Unterstützung bei der Umsetzung familienfreundlicher Massnahmen.

Diese Luzerner Betriebe sind 2016-2019 dabei:

  • Agentur Frontal AG, Willisau
  • Alterswohnheim Chrüzmatt, Hitzkirch
  • Art Deco Hotel Montana, Luzern
  • Clientis EB Entlebucher Bank AG, Entlebuch 
  • Herzog-Elmiger AG, Kriens
  • Hotel Continental-Park, Luzern
  • Hotel Palace, Luzern
  • Kost + Partner AG / Schubiger AG / Trachsel AG, Sursee/Luzern
  • Peka System AG, Mosen
  • PLANNING AG, Dagmersellen
  • Wohn- und Begegnungsort Violino, Zell
  • Verein Kirchliche Gassenarbeit, Luzern

Der Familienfreundlichkeits-Check wird von der Fachstelle UND durchgeführt.

Luzerner Familienfreundlichkeits-Check 2015-2015 – 12 Portraits
Luzerner KMU berichten - Statements aus dem Familienfreundlichkeits-Check (2012-2015)
Flyer «Familienfreundlichkeits-Check für Luzerner KMU am Puls der Zeit»


Statements aus Luzerner KMU

 
«Wir sind ein Team von jungen Leuten – dem wollen wir gerecht werden. Heute haben wir eine 40-Stundenwoche (für 100%), fünf Wochen Ferien und Teilzeitarbeit ist verbreitet.»
Rene Häfliger, Geschäftsführer, Agentur Frontal AG (Willisau)

«Die Firmengruppe ist bestrebt, ein familienfreundliches Unternehmen zu sein. Vom Familienfreundlichkeits-Check erhoffen wir uns eine externe Beurteilung unserer Angebote, ein Vergleich mit den Erwartungen der Mitarbeitenden und Verbesserungsvorschläge.»
Luzia Hartmann, HR-Leiterin, Firmengruppe Kost + Partner AG / Schubiger AG / Trachsel AG (Sursee/Luzern)

«Wir machen schon viel zu Familienfreundlichkeit und möchten dies mit Hilfe der externen Sicht überprüfen lassen und uns verbessern.»
Andrea Schwegler, Bauzeichnerin / Administration, TAGMAR AG/PLANING AG (Dagmersellen)

«Bei uns arbeiten junge Mütter. Das stellt uns manchmal vor Herausforderungen. Im direkten Kontakt und Austausch mit den Mitarbeitenden erfahre ich am besten, was sie brauchen um ihren Pflichten als Mutter nach zu kommen, und ob sie sich bei uns wohl fühlen.»
Alessandro Pedrazzetti, Hotelier, Hotel Continental-Park (Luzern)

«Unser Ziel ist es, zufriedene Mitarbeitende im Violino zu haben - und dadurch auch zufriedene Bewohnende. Wir wollen unsere Schwachstellen erkennen und mögliche, realisierbare Verbesserungen in Angriff nehmen. Als Betrieb mit vorwiegend weiblichen Arbeitnehmenden sind wir speziell gefordert.»
Beat Chapuis, Heimleiter, Violino, Woh- und Begegnungsort (Zell)

«Die neue Generation von Mitarbeitenden haben andere Ansprüche an den Arbeitsplatz. Darauf möchten wir eingehen und uns weiterentwickeln, um weiterhin auf gute Fachkräfte zählen zu können, denn der Kampf um gute Mitarbeitende ist riesig.»
Marcel Zosso, Geschäftsführer, Herzog-Elmiger AG (Kriens)