Aufnahmebedingungen

Damit die Optima-Partner Aufträge entgegennehmen können müssen gewisse Kriterien erfüllt sein:


RAV

Die RAV sind die Kompetenzzentren für Arbeitsmarktberatung und Arbeitsvermittlung.

Aufnahmebedingungen:

  • Intaktes Arbeitsangebot (objektiv und subjektiv vermittlungsfähig und Vorhandensein von Sekundärtugenden).
  • Wenn die IV Auftraggeberin ist, dürfen keine IV-Massnahmen laufen und keine Abklärungen oder Rechtsverfahren offen sein.

Sozialhilfe

Die Sozialdienste und SoBZ sind die Kompetenzzentren für Sozialberatung.

Aufnahmebedingungen:

Kein Intaktes Arbeitsangebot, weil die Probleme im Umfeld so erheblich sind, dass diese durch eine vorgängige Sozialberatung angegangen werden müssen:

  • Auffälliger Umgang mit Suchtmitteln (legale und illegale) und Suchtverhalten
  • Konfliktthemen
  • Ungenügende oder fehlende Kinderbetreuung
  • Belastende Ereignisse
  • Schulden, grosse finanzielle Probleme

Sozialberatung im Rahmen von Optima kann unabhängig vom Anspruch auf wirtschaftliche Sozialhilfe erfolgen.


IV

Die IV ist das Kompetenzzentrum für die Eingliederung von Personen mit gesundheitlichen Einschränkungen oder mit einem gesundheitsbedingt erschwerten Zugang zum 1. Arbeitsmarkt.

Aufnahmebedingungen:

  • Intaktes Arbeitsangebot (objektiv und subjektiv eingliederungsfähig) und gesundheitsbedingt erschwerter Zugang zum Arbeitsmarkt.
  • Eine allfällige IV-Ablehnung muss >1 Jahr zurückliegen.
  • Die IV macht im Rahmen von Optima keine medizinischen Abklärungen. Die gesundheitliche Situation muss geklärt und die Arbeitsfähigkeit vom behandelnden Arzt attestiert sein.
  • Wenn Verdacht auf einen IV-relevanten Gesundheitsschaden besteht, muss eine IV-Anmeldung gemacht werden.   

Der Auftragnehmende entscheidet aufgrund der Sachlage über die Aufnahme eines Optima-Falles.